Katharina Meichtry

Goldene Konfirmation 2018

Goldene Konfirmation 2018 (25.03.2018)<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-frutigen.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>114</div><div class='bid' style='display:none;'>1311</div><div class='usr' style='display:none;'>4</div>

Am Palmsonntag wurde zum dreizehnten Mal die goldene Konfirmation gefeiert. Mit dabei war auch ein Pfarrer, der die Jubilare vor 50 Jahren konfirmiert hatte.
125 Einladungen hatte Katharina Meichtry, die Sekretärin der Kirchgemeinde, für die Feier der goldenen Konfirmation verschickt. Es war gar nicht so einfach, die Adressen der vor 50 Jahren
Konfirmierten ausfindig zu machen. Gerda Schneider und Christian Stoller halfen mit, damit möglichst niemand vergessen wurde.
42 Personen meldeten sich schliesslich an, und die meisten trafen sich nach dem Gottesdienst noch zu einem Jahrgängertreffen im Hotel Simplon.
Pfarrer Dietmar Thielmann hatte sich für den Anlass ein T-Shirt mit der Aufschrift «NEU» angezogen. Er erläuterte, dass mit der goldenen Konfirmation ein neuer Lebensabschnitt beginne: für viele mit der Pensionierung.
«Mit 66 Jahren ...»
Um dies zu bekräftigen spielte er das bekannte Lied von Udo Jürgens ab: «Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an. Mit 66 Jahren, da hat man Spass daran. Mit 66 Jahren, da kommt man erst in Schuss.
Mit 66 Jahren – da ist noch lange nicht Schluss.» Der Song entlockte vielen der Anwesenden ein Schmunzeln. Thielmann sagte, dass es nie zu spät sei für etwas Neues. Aber man könne den Lebensabend nicht wie den Lebensmorgen leben. Die Ziele seien andere und eine gute Gesundheit nicht mehr selbstverständlich. Mit 65 (oder eben 66) müsse man sich neuen Herausforderungen stellen, es gehe nicht mehr darum, jederzeit Bestleistungen anzustreben. Wichtig sei nun, einen neuen Rhythmus zu finden – den neuen Möglichkeiten angepasst. Die Auseinandersetzung mit der menschlichen Endlichkeit werde präsenter, Beziehungen könnten anders gepflegt werden.
Ein neues Herz und einen neuen Geist
Zum Schluss las Thielmann aus Ezechiel 36, Vers 26 und 27: «Ich gebe euch ein neues Herz und einen neuen Geist. Ich nehme das versteinerte Herz aus eurer Brust und schenke euch ein Herz, das
lebt.» Das Zitat verband Thielmann mit der Situation der Jubilare: «Das lebendige Herz und der Geist weisen den Weg in einen neuen Lebensabschnitt.»
Der Festgottesdienst wurde durch ein Grusswort der Kirchgemeinderatspräsidentin Margret Ruchti, den Gesang der Jodlergruppe Lötschberg und das Orgelspiel von Ruth Stäger bereichert. Im Anschluss an die Feier in der Kirche wurden die neuen «Konfirmationsfotos» aufgenommen. Beim Apéro im Kirchgemeindehaus war auch einer der damaligen Pfarrer dabei: Marc Barraud, inzwischen
96-jährig, mit seiner Frau Eva.

Ursula Hari, Frutigländer 29. März
Bereitgestellt: 27.03.2018     Besuche: 14 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch