Katharina Meichtry

Erlebnis-Gottesdienst

GD mit Marc Lendenmann und Druckerpresse 007<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-frutigen.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>126</div><div class='bid' style='display:none;'>1453</div><div class='usr' style='display:none;'>4</div>

Am Reformations- und neu zugleich Visionssonntag feierten Klein und Gross einen Erlebnis-Gottesdienst in der reformierten Kirche Frutigen. Dabei waren die zahlreichen Besucher in die Druckwerkstatt von Christoph Froschauer eingeladen.
Der Reformationssonntag dient dazu, des Ursprungs der reformierten Kirchen im reformatorischen Aufbruch von Zwingli, Calvin und anderen zu gedenken und sich immer wieder von Gottes Wort erneuern zu lassen.

500 Jahre nach der Reformation hat unsere Kirche ihre neue Vision begrüsst: „Von Gott bewegt. Den Menschen verpflichtet.“ Die Vision und ihre sieben Leitsätze sollen das kirchliche Leben auf sein biblisches Fundament ausrichten und einen Weg in die Zukunft weisen. Jedes Jahr soll ein Leitsatz besonders im Mittelpunkt stehen, beginnend mit: „Auf die Bibel hören – nach den Menschen fragen.“

Pfarrer Christian Gantenbein begrüsste die Anwesenden mit dem Psalmwort: “Dein Wort ist meines Fusses Leuchte und ein Licht auf meinem Weg.” In der Lesung aus Jesaja 55, 10 – 11 ging es darum, dass Gottes Wort nicht ohne Wirkung bleibt.

Marc Lendenmann vom Bibellesebund in der Rolle von Christoph Froschauer entführte die Besucher ins Mittelalter. Er berichtete von den zeitintensiven und teuren Bemühungen, die ganze Bibel in Deutsch drucken zu können. Beim Einrichten seiner eichenen Druckerpresse zog er verschiedene Parallelen zu biblischen Inhalten. Froschauer nahm auch das Gleichnis vom vierfachen Ackerfeld auf. Er verglich dabei das Drucken mit dem Auftrag, Gottes Wort zu säen. Engagiert und freudig führte er den Besuchern die biblische Verheissung der vielfachen Frucht anschaulich vor. Zahlreiche Überraschungseffekte sorgten nicht nur für staunende Kinderaugen. Durch die Verbreitung der Bibel können wir uns an biblischen Texten orientieren, daraus Kraft schöpfen und diese möglichst so umsetzen, wie Jesus es vorgelebt hat.

Anschliessend an den Gottesdienst bereitete es Kindern und Erwachsenen viel Freude, eigenhändig den Psalm 23 aus der Froschauer Bibel von 1531 zu drucken und mitzunehmen. Am Büchertisch des Bibellesebundes wurde gerne davon Gebrauch gemacht, in verschiedenen Bibellesehilfen und Büchern zu „schnausen“.

Text: Brigitte Gantenbein
Fotos: Christian Gantenbein
Bereitgestellt: 13.11.2018     Besuche: 59 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch