Katharina Meichtry

Kirchgemeindeversammlung

Infobroschüre<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-frutigen.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>2</div><div class='bid' style='display:none;'>1772</div><div class='usr' style='display:none;'>4</div>

Vor der Vernissage der mit Spannung erwarteten Broschüre zur Kirche Frutigen fand die ordentliche Versammlung der Reformierten Kirchgemeinde statt. Dabei wurde unter anderem Willy Heger für sein langjähriges Engagement geehrt.
Katharina Meichtry,
Nach 49 Jahren als Dirigent und Leiter des Kirchenchors Frutigen wurde Willy Heger mit stehenden Ovationen verabschiedet und geehrt. Er hat das Zepter an Sandra Tosetti weitergegeben. Präsidentin Margret Ruchti würdigte Hegers langjährigen Verdienste. Als Organist und Prädikant bleibt er der Kirchgemeinde weiterhin erhalten.
Weitere Verabschiedungen erfolgten in der Abteilung Kirchliche Unterweisung und in der Seniorenarbeit. Monya Schneider hat als KUW-Koordinatorin nach über sechs Jahren gekündigt. Die Stelle wurde ausgeschrieben und mit Franziska Albertani besetzt. Ursula Hari gibt die Organisation der Jubilarenbesuche und der Anlässe für Frauen und Männer 60plus weiter an Vreni Wäfler.
Ein wichtiges Traktandum waren die Finanzen. Auch im 2018 «geschäftete» die Kirchgemeinde gut. Die Jahresrechnung schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 16'531 Franken ab. Diskussionslos stimmten die 36 Stimmberechtigten den übrigen Abschreibungen in der Höhe von 165'000 Franken zu und genehmigten die Jahresrechnung sowie die Verpflichtungs- und Nachkredite. Finanzverwalterin Franziska Trummer wies auf die massgeblichen Veränderungen betreffen die Umstellung aufs neue Rechnungsmodell HRM2 hin. Da dürfen die Steuereinnahmen der juristischen Personen nicht mehr für kultische Zwecke verwendet werden.
Ob ein neuer Zugang zur Kirche irgendwann zustande kommt, steht weiterhin in den Sternen. Delegierte der Kirchgemeinde und der Einwohnergemeinde treffen sich im Juli erneut mit einem Vertreter des Heimatschutzes um nach einer für alle Beteiligten tragbaren Lösung zu suchen.
Zum Schluss gibt Margret Ruchti bekannt, dass am 8. November wieder ein Merci-Abend für freiwillig Mitarbeitende geplant ist.

Bereitgestellt: 21.06.2019     Besuche: 23 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch