Katharina Meichtry

Kirchgemeindeversammlung

IMG_0575<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-frutigen.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>2</div><div class='bid' style='display:none;'>2149</div><div class='usr' style='display:none;'>4</div>

Am Sonntag, 1. Dezember versammelte sich die Reformierte Kirchgemeinde. Thema war unter anderem die Nachfolge für Pfarrer Thielmann – und das Ofehüsi.
Katharina Meichtry,
Margret Ruchti bleibt Präsidentin der Kirchgemeinde. Mit grossem Applaus wurde sie für die nächsten vier Jahre wiedergewählt. Auch die Kirchgemeinderäte Marlies Häfeli, Urs Rohr und Otto Jeremias stellen sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung. Anstelle des abtretenden Markus Schneider wählte die Versammlung Ruth Scheidegger in den Kirchgemeinderat. Die Revisionsstelle unico frutigen ag wurde ebenfalls wiedergewählt. Zwei Mitarbeiterinnen wurden für ihre langjährigen Dienste geehrt. Kathrin Heinzer arbeitet seit 15 Jahren als Organistin bei der Kirchgemeinde. Katharina Meichtry feiert ihr 25-Jahr-Jubiläum als Sekretärin.

Die Kirchgemeinde investiert
Die Kirchgemeinde steht finanziell auf solidem Fundament. Die 40 Stimmberechtigten genehmigten das Budget 2020. Es sieht bei einem Ertrag von rund 1,4 Millionen Franken einen Einnahmeüberschuss von 31 811 Franken vor. Der Kirchensteueransatz bleibt mit 0,21 Einheiten unverändert. Die Versammlung genehmigte auch die fürs nächste Jahr geplanten Investitionen von 200 000 Franken einstimmig. Das Ofehüsi steht unter Heimatschutz, die Kirchgemeinde ist somit verpflichtet, es in Schuss zu halten. Eine Arbeitsgruppe prüft diverse Möglichkeiten für eine sinnvolle Nutzung. Die Sanierung des Ofehüsi inklusive Umgebung und Wegbeleuchtung wird auf insgesamt 150 000 Franken geschätzt. Weiter plant die Kirchgemeinde, die Umgebung am oberen Eingang des Kirchgemeindehauses im Rahmen von 30 000 Franken neu zu gestalten und die Mauer bei der Treppe für 20 000 Franken zu sanieren.

Gastpredigt einer Kandidatin
Gut verläuft die Suche nach einer Nachfolge für Pfarrer Dietmar Thielmann. Auf das Stelleninserat haben sich 13 Interessierte beworben. Die Findungskommission hat eine engere Auswahl getroffen, Gespräche geführt und eine Favoritin gefunden. Die Kandidatin wird am Sonntag, 16. Februar, eine Gastpredigt in der Kirche halten. Die Gemeinde ist eingeladen, den Gottesdienst zu besuchen und sich einen Eindruck von der Bewerberin zu machen, die sie – wenn möglich – nächstes Jahr zur Pfarrerin wählen wird.
Pfarrer Rainer Huber informierte über das Ergebnis der Umfrage zu den kirchlichen Angeboten für Kinder und Jugendliche, die im Frühling verschickt worden war. 95 Fragebogen sind zurückgekommen. Die Kinderkirche KiK, früher Sonntagsschule, trifft den Nerv der Zeit nicht mehr und musste fast überall eingestellt werden. Die zeitlichen Bedürfnisse von Familien verschieben sich, der Sonntag wird anders genutzt. Grosses Interesse besteht an musikalischen Angeboten. Die Kirchgemeinde nimmt die Sache ernst und sucht nach Personen, die Zeit und Lust haben, sich mit Kindern zu engagieren.

Artikel erschienen im Frutigländer am 6. Dezember 2019.
Bereitgestellt: 06.12.2019      
aktualisiert mit kirchenweb.ch