Christian Gantenbein

Wir kommunizieren ...

Konflager 01 (Foto: Cornelia Wittwer)

… miteinander, mit Pferden und mit Gott. Froh gelaunte Konfirmanden erlebten vielseitige Lagertage in Montmirail bei Marin-Epagnier NE.
Christian Gantenbein,
Nach kurzweiliger Zugfahrt und einem Fussmarsch wurden wir im Gästehaus herzlich empfangen. Annina von der Kommunität Don Camillo stellte uns die christliche Lebens- und Arbeitsgemeinschaft auf spielerische Weise vor. Beim Teambildungsparcours galt es, zusammen als Gruppe knifflige Aufgaben zu lösen. Unsere Jugendlichen arbeiteten äusserst konstruktiv und kreativ zusammen.

Verteilt über die drei Tage befassten sich die Konfirmanden in Themenrunden mit zentralen Lebens-, Glaubens- und Sinnfragen. Erfreulicherweise hatten drei Mädchen ihre Gitarre mitgenommen, was zusammen mit dem Klavier eine eigene Liedbegleitung ermöglichte.

Ein besonderes Highlight war der Workshop «Kommunikation zwischen Mensch & Pferd» in zwei Gruppen. «Wisst ihr, wie Pferde kommunizieren?», fragte die Pferdefachfrau in der Reithalle. «Mit Mimik und Gestik». Wenn wir einander verstehen wollen, müssen wir uns also auf ihre Kommunikationsebene begeben. So hatten alle Konfirmanden Gelegenheit, diese Kommunikation einzuüben, indem sie eine Freiberger-Stute durch einen Parcours führten. Die Fortgeschrittenen konnten in einer zweiten Runde die Pferde gar zum Traben veranlassen. Es machte sichtlich Spass, zu erfahren, dass Kommunikation auch ohne Worte gelingen kann. Die Parallelgruppe befasste sich mit der Kommunikation mit Gott, also mit dem Beten. Als musikalische Einleitung diente der Song «Jesus het es Handy» von Polo Hofer.

Bei der Foto-Rallye in Neuenburg, der Stadt mit der grössten Fussgängerzone der Schweiz, gab es viel zu entdecken und quizartige Fragen zu lösen. Der Aufstieg zum Plateau mit dem Schloss und der prächtigen Stiftskirche wurde mit einer wunderschönen Aussicht auf den Neuenburgersee belohnt. Unterwegs durften sich die Konfirmanden eine Glacé oder eine anderweitige Stärkung gönnen.

Im weiträumigen Park von Montmirail erfreute sich in der Freizeit das Piscine (Schwimmbad) besonderer Beliebtheit. Dank dem schönen, warmen Wetter liessen sich viele ein erfrischendes Bad nicht entgehen. Nach den feinen Mahlzeiten beteiligten wir uns beim Abwaschen und Tischdecken. Mit ganz verschiedenen Beiträgen wirkten alle am Lagergottesdienst mit. Jedem Tag gab der besinnliche Anfang und Schluss in der Chapelle einen würdigen Rahmen. Besonderen Spass bereitete der gemeinsame Spielabend, beim Lotto wurden viele Preise ergattert.

Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch von Jakob Wampfler. Packend und ehrlich erzählte er von seinen verhängnisvollen Lebensjahren als Alkohol- und Drogensüchtiger. Mit Gottes Hilfe, der Unterstützung solidarischer Menschen und eigenem Zutun gelang ihm der Ausstieg. So war denn der zweite Teil Hoffnungsbotschaft pur.

Wiederum konnte ich in diesem Konflager auf die Co-Leiterin Cornelia Wittwer zählen. Auch zwischen uns klappte die Kommunikation bestens, es war eine wirklich schöne Teamzusammenarbeit – herzlichen Dank, Cornelia!


Fotos: Cornelia Wittwer / Christian Gantenbein
Bereitgestellt: 03.07.2022     Besuche: 111 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch